Anschrift

Alwine Stiftung - in Würde altern Marktplatz 18 69469 Weinheim

alwine Filmfest für Generationen

Zehn Jahre Stiftungsarbeit gegen Altersarmut

alwine Stiftung veranstaltet das „Filmfest für Generationen“ vom 26. bis 28. April in Weinheim und Hemsbach – Partner sind das Moderne Theater und die Brennessel

WEINHEIN, 20. März. Filmfreunde sollten sich das letzte Aprilwochenende schon einmal vormerken. Mit fünf bekannten Kinofilmen und einer Reihe von Kurzfilmen startet am 26. April das „Filmfest für Generationen“ in Weinheim. Initiatorin ist die Stiftung alwine Stiftung – in Würde altern, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum begeht. Unterstützt wird die von Martina Schildhauer gegründete Stiftung bei diesem Projekt vom Alfred Speiser mit seinen Kinos in Weinheim und der Brennessel in Hemsbach, die seit einigen Monaten auch von Speiser geführt wird. Ein Gewinn aus den Kartenerlösen fließt direkt in die Stiftungsarbeit.

„Mit diesem Filmwochenende wollen wir auf unterhaltsame Art das Thema Altern aufnehmen und es von seinen zahlreichen Facetten von traurig bis schlitzohrig durch Kinobestseller und sehenswerte Kurzfilme widerspiegeln“, sagt Martina Schildhauer zu den Motiven der Stiftung. Es ging vor allem darum, viele Menschen unterschiedlichen Alters unterhaltsam zu sensibilisieren. Denn Altersarmut, Gewalt gegen ältere Menschen sowie Demenz sind zentrale gesellschaftliche Probleme, von denen viele Familien mittelbar oder unmittelbar betroffen sind oder es werden können. Sie sind zugleich die Schwerpunkte unserer Stiftungsarbeit, erläuterte Schildhauer.

„Ich habe sehr gerne diese Idee aufgegriffen. Schließlich haben Sonderprogramme und spezielle thematische Schwerpunkte in meinen Kinos eine Tradition“, sagt Alfred Speiser und weist auf die Opernfilmvorführungen sowie viele Matinées in seinen beiden Spielorten in Weinheim und Hemsbach hin. Zusammen mit der alwine Stiftung und der AWO Rhein-Neckar bot Speiser dem Kabarettisten Markus Weber die Bühne für eine Vorstellung vor älteren Menschen, die sich normalerweise solche Vorstellungen nicht leisten können.

Das Filmfest startet am 26. April mit einer Eröffnungsveranstaltung im Modernen Theater in Weinheim und dem Film „Der Junge muss an die frische Luft“. Am Samstag folgen an gleicher Stelle die Filme „Jetzt oder nie“ und „Wir sind die Neuen“. Am Sonntag wandert das Filmfest weiter in die Brennessel in Hemsbach, wo die Filme „Amour“ und „Wie ein einziger Tag“ gezeigt werden.

Vor jeden Hauptfilm wird ein Kurzfilm gezeigt, der sich auf unterschiedliche Weise dem Thema Älterwerden annimmt. Viele dieser Kurzfilme haben nationale und internationale Preise errungen und stammen zum Teil aus den Filmhochschulen Babelsberg und Ludwigsburg.

Alle Kartenbesitzer haben zudem die Möglichkeit,beim Vorzeigen einer Eintrittskarte Film „Harold and Maude“ in einer Sondervorstellung in Weinheim am 5. Mai kostenlos wiederzusehen. Mit dieser Einladung will die alwine Stiftung allen Unterstützern und Freunden noch einmal danke sagen.

Zum Zeitungsartikel(RNZ)

Unterstützen

Mit Ihrer Hilfe können wir viel bewegen.

Gerne können Sie Ihre Spende den Themen Altersarmut oder Gewalt im Alter zuweisen. Jeder eingegangene Cent der zweckgebundenden Spenden geht direkt und ohne Abzug an die Bedürftigen. Eine Spendenbescheinigung wird Ihnen von uns zugesandt.

Mehr erfahren

Altersarmut und Gewalt im Alter dürfen keine Zukunft haben!